Aktion "Im und am Gewässer" der vierten Klasse

Im zweiten Schulhalbjahr beschäftigten sich die Kinder der vierten Klassen ganz intensiv mit dem Thema Wasser. Neben Experimenten und Forscherarbeiten rund um den "natürlichen Wasserkreislauf" interessierten sich die Viertklässler auch für das Wasservorkommen auf der Erde, unseren Wasserverbrauch und für das Thema Kläranlage. Zum Abschluss dieses umfangreichen Themas im Heimat- und Sachunterricht wanderten die Klassen jeweils am 22. bzw. 23. Juli 2021 an die Scheine. Herr Heidner von "Der mit dem Luchs tanzt" fand eine hervorragend geeignete Stelle, um den Kindern mit Keschern, Becherlupen und Bestimmungskarten Kleinstlebewesen im und am Gewässer näherzubringen. Der Biologe bereitete ein vielseitiges Programm vor und band stets auch spielerische Formen mit ein. Neben Wasserskorpionen, Larven der Eintagsfliege oder Flohkrebslarven fanden die Kinder auch kleine Schnecken oder Moderlieschen. Dass das Vorkommen von Kleinstlebewesen ein Hinweis auf die Wasserqualität sein kann, demonstrierte Paul Heidner eindrucksvoll. Die "gekescherten" Kleinstlebewesen bescheinigten unserer Scheine eine gute Note 2, was auf eine ausgezeichnete Wasserqualität schließen ließ.

Neben dem Storchen-Spiel bereitete den Kindern am Ende aber auch das Gestalten eines Kunstrahmens mit Naturmaterialien große Freude. Mit einer Geschichte ließ Paul Heidner die "Gewässeraktion" ausklingen. In der Geschichte wurde einem grünen Frosch bewusst, wie wichtig die richtige Farbe für sein Überleben in der Natur sein kann.

Sicherlich hatten die Kinder in sehr aktiver Art und Weise viel Neues über ihr heimisches Gewässer gelernt. Paul Heidner und den Lehrkräften ging es aber auch darum, dass Kinder erneut darüber nachdenken, wie schützenswert unsere Umwelt und unser Lebensraum ist. "Was ich kenne, schütze ich!", lautete das Fazit dieses gelungenen Forschertages.

Grundschule Scheinfeld [-cartcount]